DriveNow Zahlen, Daten und Fakten 2016

DriveNow Fahrzeugflotte 2016: Zahlen, Daten & Fakten

Bild: DriveNow

DriveNow feiert in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen und hat sich in dieser Zeit als deutscher Marktführer in der Carsharing-Branche etabliert. Ein Grund dafür ist die vergleichsweise hochwertige Fahrzeugflotte. Im Rahmen unseres DriveNow Fahrzeug-Info Tools sammeln wir bereits umfangreiche Informationen über DriveNow Fahrzeuge. Zur Jahresmitte 2016 wollen wir diese Informationen nutzen, um die DriveNow Fahrzeugflotte und deren Entwicklung detailliert vorzustellen. Im Folgenden haben wir zum Stichtag 1. Juli 2016 eine Vielzahl unterschiedlicher Statistiken aus unserer Datenbank ermittelt.

DriveNow Fahrzeugflotte am 1. Juli 2016

In der folgenden Tabelle ist die aktuelle DriveNow Fahrzeugflotte (Stand 1. Juli 2016) gruppiert nach Ort und Fahrzeugmodell dargestellt.

 
München
Berlin
Düsseldorf
Köln
Hamburg
Wien
London
Kopenhagen
Stockholm
MINI Cooper 3-türig1222185673889859073
MINI Cooper 5-türig651011136439369072
MINI Cooper Cabrio331764084126343700
MINI Clubman319311232928000
MINI Countryman261551050000
BMW 1er12318821686110668052
BMW X1406315275442000
BMW 2er Cabrio65467133100015
BMW 2er Active Tourer62105273435470050
BMW i384130182666184739430
Gesamt6511135211394538466280394292
Anteil Elektrofahrzeuge13%11%9%7%12%4%17%100%10%

Wie man in der Tabelle erkennt, ist Berlin in Deutschland mit deutlichem Abstand vor München und Hamburg der größte DriveNow Standort. Bei den Fahrzeugen bilden der normale MINI Cooper und der BMW 1er die Grundlage der Flotte. In den letzten Monaten ist allerdings auch die Anzahl an 2er Active Tourer und i3 deutlich gestiegen.

Deutlich seltener trifft man auf MINI Clubman, MINI Countryman sowie BMW X1 und BMW 2er Cabrio. Bei den BMW X1 handelt es sich um die alte Baureihe E84, deren Nachfolger F48 bereits im Juni 2015 vorgestellt wurde. Hier wird sich zeigen, wann dieser Modellwechsel auch bei DriveNow Einzug hält.

In Wien kann man sich seit Juni 2016 über das neue MINI Cooper Cabrio (Baureihe F57) freuen. In allen anderen DriveNow Städten ist noch das als MINI Cabrio der Baureihe R57 im Einsatz.

Anteil Elektrofahrzeuge

DriveNow experimentierte von 2012 bis 2015 mit dem Elektrofahrzeug BMW ActiveE in San Francisco, Berlin und München. Mitte Juli 2015 wurde das Testmodell ActiveE durch den BMW i3 ersetzt. Im September 2015 folgte DriveNow mit seiner ausschließlich aus BMW i3 bestehenden Flotte in Kopenhagen. Zum 1. Juli 2016 befinden sich nun insgesamt 813 BMW i3 in der DriveNow Flotte und ergeben so einen Anteil E-Fahrzeuge von 19 %. Wie in der obigen Tabelle zu sehen, sind die modernen E-Autos mittlerweile gleichmäßig über die DriveNow Standorte verteilt.
In der folgenden Abbildung ist illustriert, wie sich der Anteil der Elektroautos im letzten Jahr entwickelt hat. Die Gesamtzahl Fahrzeuge ist in diesem Zeitraum von 2877 auf 4361 um beachtliche 52 % gestiegen. Währenddessen stieg auch der Anteil an Elektroautos von 2 % (46 Fahrzeuge) auf 19 % (813 Fahrzeuge).

Entwicklung der DriveNow Fahrzeugflotte

In dem Diagramm fällt vor allem auf, dass im Februar 2016 fast 600 neue i3 in die Flotte aufgenommen wurden und damit der Anteil an Elektroautos schlagartig von 8 % auf 19 % erhöht wurde. Seitdem stagniert dieser Wert. In den letzten Monaten wurden vermehrt neue MINI Cooper und BMW Cabrios eingeflottet sowie der Anteil des BMW Familien Vans 2er Active Tourer kontinuierlich erhöht.

Motorvarianten und Leistung

DriveNow kann im Gegensatz zu anderen deutschen Carsharing-Anbietern vor allem mit seiner hochwertigen Fahrzeugflotte überzeugen. Dies zeigt sich auch bei der Motorisierung, deren Verteilung über alle Fahrzeuge im folgenden Diagramm visualisiert ist.

Motorleistung der DriveNow Fahrzeuge

Wie man deutlich sieht, ist ein Fahrzeug mit einer Leistung von 100 PS oder weniger bei DriveNow eine absolute Ausnahme. Die meisten Fahrzeuge liegen in einem Leistungsbereich von 116 bis 170 PS, der für die verfügbaren Modelle in allen Lebenslagen ausreichend sein sollte. Als einziger deutscher CarSharing-Anbieter bietet DriveNow zudem noch einige Modelle mit besonders leistungsstarken Motoren an, die den Bereich von 184 bis 192 PS im Diagramm ausmachen. Hierbei handelt es sich um die MINI Cooper S Modelle sowie BMW 120d und 220i/d, die hier bereits in einem eigenen Artikel vorgestellt wurden.

Für alle technisch Interessierten sind in der folgenden Tabelle sämtliche BMW Motoren aufgelistet, auf die man in einem DriveNow Fahrzeug treffen kann. Über die komplette Flotte sind fast alle bei BMW verfügbaren 3- und 4-Zylindermotoren verteilt. Damit kann man die breite Auswahl an Fahrzeugen auch nutzen, um vor der Kaufentscheidung eines BMW 1er, 2er oder MINIs die unterschiedlich in Frage kommenden Motoren ausgiebig zu testen.

MotorMotorartLeistungmax. Drehmomentverbaut in
B37 (C15U0)Diesel / 3 Zylinder85 kw (116 PS)220 NmBMW 116d, BMW 216d Active Tourer, MINI Cooper D (Cabrio)
B38 (B12U0)Benzin / 3 Zylinder75 kw (102 PS)180 NmMINI Cooper
B38 (B15M0)Benzin / 3 Zylinder100 kw (136 PS)220 NmBMW 118i, BMW 218i Cabrio, MINI Cooper (Cabrio), MINI Clubman
B47Diesel / 4 Zylinder110 kw (150 PS)360 NmBMW 118d, BMW 218d Active Tourer, BMW 218d Cabrio, MINI Clubman
B47Diesel / 4 Zylinder140 kw (190 PS)400 NmBMW 120d, BMW 220d Active Tourer, BMW 220d Cabrio
B48 (A20M0)Benzin / 4 Zylinder141 kw (192 PS)280 NmMINI Cooper S
IB1 (EMP242)Elektromotor125 kw (170 PS)250 NmBMW i3 (REX)
N16Benzin / 4 Zylinder72 kw (98 PS)153 NmMINI One Cabrio, MINI Countryman One
N18Benzin / 4 Zylinder135 kw (184 PS)240 NmMINI Cooper S Cabrio, MINI S Countryman
N20Benzin / 4 Zylinder135 kw (184 PS)270 NmBMW 220i Cabrio
N47TDiesel / 4 Zylinder82 kw (112 PS)270 NmMINI Cooper D Cabrio, MINI D Countryman
N47TDiesel / 4 Zylinder105 kw (143 PS)320 NmBMW 118d, BMW X1 18d

BMW setzt in den meisten Fahrzeugen der DriveNow Flotte mittlerweile die 2013/2014 eingeführten Baukasten-Motoren ein. Dazu gehören die Dreizylinder-Reihenmotoren B37 (Diesel) und B38 (Benzin) sowie die Vierzylinder-Reihenmotoren B47 (Diesel) und B48 (Benzin). Mit diesen Motoren wird ein Leistungsspektrum vom 102 PS MINI Cooper bis zum 192 PS MINI Cooper S abgedeckt. Diese Baukasten-Motoren lösen die älteren BMW/PSA Motoren N16, N18 und N20 sowie den BMW Vierzylinder-Reihenmotor N47 ab, die bei DriveNow nur noch in den älteren MINI Modellen (Baureihe R57 und R60) und dem BMW X1 der letzten Generation (Baureihe E84) zu finden sind.

Eine Sonderrolle in der Tabelle nimmt der Elektromotor IB1 (EMP242) ein, der im BMW i3 verbaut ist. Der Hybrid-Synchronmotor überträgt seine Leistung über eine einstufige Getriebeuntersetzung direkt auf die Hinterräder und bietet so ein Drehmoment von 250 Newtonmeter, das annähernd linear über den kompletten Drehzahlbereich zur Verfügung steht.

Sonderausstattung

Der Qualitätsanspruch von DriveNow zeigt sich nicht nur bei der Motorleistung, sondern auch bei der verfügbaren Sonderausstattung der Fahrzeuge. Mit etwas Glück erwischt man ein Fahrzeug, in dem sportliche Extras wie das Sport-Lederlenkrad oder elektronische Spielereien wie der Parkassistent verbaut sind. In der folgenden Tabelle haben wir für eine Auswahl besonders interessanter Sonderausstattung zusammengefasst, in wie vielen der DriveNow Fahrzeugen diese Extras verbaut sind.

SonderausstattungAnteil Fahrzeuge
Multifunktionslenkrad100 %
Sitzheizung vorne93 %
Sport-Lederlenkrad80 %
ACC mit Stop & Go73 %
Sportsitze vorne66 %
Bluetooth Handy-Schnittstelle mit Audio41 %
Automatik-Getriebe38 %
Glasdach28 %
MINI Excitement Package26 %
Parkassistent18 %
Comfort Paket16 %
Sport Line15 %
Sichtpaket13 %
Rückfahrkamera11 %
Panorama Glasdach10 %

Fahrzeuglackierungen

Auf europäischen Straßen dominieren immer noch Autos in den Farben schwarz, weiß, silber und grau. Da verwundert es wenig, dass diese Farben auch die DriveNow Flotte dominieren. Da die Fahrzeuge nach dem Ende ihrer Laufzeit auf dem Gebrauchtwagenmarkt landen, besteht seitens DriveNow ein Interesse, die Nachfrage nach den populärsten Farben zu decken.

Lackierungen der DriveNow Fahrzeuge

Dies spiegelt sich auch deutlich in der obigen Abbildung wieder. Fast 90 % der DriveNow Fahrzeuge sind schwarz oder weiß lackiert. Die einzig herausstechenden Farben sind das bräunliche Iced Chocolate metallic des MINI Countryman und das rötliche Pure Burgundy metallic des MINI Clubman.

MINI Clubman in Pure Burgundy metallic
MINI Clubman in Pure Burgundy metallic (Bild: DriveNow)

Namen der Fahrzeuge

Als regelmäßiger DriveNow-Nutzer fällt einem schnell auf, dass es eine schier unendliche Variation an Fahrzeugnamen gibt. Fast alle Namen sind dabei gebräuchliche Vornamen. DriveNow scheint für die Benennung ihrer Fahrzeuge also tatsächlich sehr kreative Personen engagiert zu haben. Bislang gab es nur ein paar Aktionen z.B. hier und hier, bei denen auch die Kunden an der Benennung der Autos beteiligt wurden.

Mit unseren gesammelten Daten haben wir auch die Namen der Autos ausgewertet. Dabei kam heraus, dass es in den letzten 12 Monaten unglaubliche 2713 verschiedene Namen gab. Einige dieser Namen werden auch für mehrere Fahrzeuge verwendet. Sortiert man die Namen nach ihrer Häufigkeit, so erhält man folgende Tabelle der Top 10 Fahrzeugnamen bei DriveNow:

PlatzNameAnzahl Fahrzeuge
1André11
2Angelo10
3 - 6Annette9
Aron
Andy
Alina
7 - 10Davis8
Sean
Alexej
Floyd

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "DriveNow Fahrzeugflotte 2016: Zahlen, Daten & Fakten"

avatar

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Michael
Gast
Michael
1 Jahr 1 Monat her

Hi Martin,
danke für das Aufbereiten der DriveNow Daten! Da ich gerne DriveNow nutze finde ich die Zahlen sehr spannend.

Somwas habe ich mir schon immer direkt von DriveNow gewünscht, aber leider erhält man von denen immer nur eine Abweisung (bei einer Anfrage)

Anton
Gast
Anton
1 Jahr 26 Tage her

Hallo Martin,

deine aufschlussreiche Aufstellung habe ich gerade erst entdeckt. Vielen Dank für deine Mühe! Auch ich bin gespannt, wann die antiquierten X 1 endlich durch die neuen ersetzt werden.
Eigentlich habe ich mich bei DriveNow nur angemeldet, um mein neues Auto ausgiebig zur Probe fahren zu können. Doch nun nutze ich es öfter, besonders auf der Fahrt zum Flughafen.
Car2go meide ich, weil ich dort über den Tisch gezogen wurde. Außerdem liegt bei denen einiges – besonders organisatorisch – im Argen.

wpDiscuz